2021 Wer waren sie? Memorial KZ Neubrandenburg

Geplantes Erinnerungszeichen um die Namen der inhaftierten Zwangsarbeiterinnen des Neubrandenburger KZ-Außenlagers auf dem Gelände sichtbar zu machen.

Planed Memorial artwork for the KZ Neubrandenburg Satellite Camp ‘Waldbau’ to commemorate the women who were incarcerated here during WWII.

Short intro video for the planned installation.

Die Namen der Inhaftierten

Das Stadtarchiv Neubrandenburg und der Verein RAA M-V mit dem Projekt zeitlupe arbeiten seit 2017 daran, Archive zu sichten und verschiedene Informationen zusammenzutragen, um eine Liste mit den Namen der Zwangsarbeiterinnen zu erstellen.

Um die Namen der Inhaftierten des Neubrandenburger KZ-Außenlagers auf dem Gelände sichtbar zu machen, hat die Künstlerin Imke Rust ein vielschichtiges Erinnerungszeichen für den Ort entworfen.

Das Symbol der Tropfen

Die Tropfenform kann Tränen, Regen oder Weiblichkeit symbolisieren, bezieht sich aber auch auf die Feuchtigkeit, die in den unterirdischen Baracken herrschte, weil sie undicht gebaut waren und weil Atem und Ausdünstungen der Frauen zu einem feuchten Raumklima führten.

Die bunten Tropfen bieten einen visuellen Kontrast zur Umgebung und verdeutlichen, dass das Leben der Frauen nicht nur aus ihrer KZ-Haft bestand, sondern sie ein Leben davor und im besten Fall auch danach hatten; mit schönen Erlebnissen, Familie, Freizeit und Freunden. 

Imke Rust, 2021

Installation sketch:

First Public Phase

In the first phase of this project, the first 100 names have been engraved by the artist and are exhibited in a temporary exhibition at the regional library of Neubrandenburg. As further names will be researched and secured, they will be engraved by members of the public during workshops and other participatory events. Eventually all name drops will be hanged in three installations at the Waldbau place of commemoration.

Blitz Verlag, 7 April 2021, Neubrandenburg

Installation at the regional library, Neubrandenburg (Photos: Frau Bülow, Gedenkarbeit Neubrandenburg)